Wortwerkerin

Haus

Aktuelles

Küchenlieder und Gassenhauer - das Maul voll Lyrik
Duo zwei freilich
Christine Lugmair (Musik, Gesang) und HannaH Rau (Wort, Gesang)

Küchenlieder und Gassenhauer der 20er Jahre, kitschig und sentimental gesungen oder kraftvoll gerotzt von einer Musikerin und einer Wortwerkerin. Beide kommen aus dem Süden Deutschlands, fanden sich aber hier im Norden zwischen Schokolade und Backsteingotik zum Duo "zwei freilich".
Während die eine poetisch zarte Töne auf dem Psalterio anschlägt (im Bayrischen herzlos „Hackbrett“ genannt) aber auch schmissig Akkordeon spielen kann, forscht die andere mit Gesang und szenischer Lesung nach den Worten der Straße, der Gruben und Küchenbänke.

So entsteht ein mitreißender Abend, der hingebungsvoll in den alten Zeiten sucht und neue Worte für Frauenzimmer heute entdeckt.

Nach der Premiere im Juni im Schuppen 6 in Lübeck jetzt für überall buchbar!
geschrieben am: Jul 4, 2016 10:25:04 AM
Kreatives Schreiben in der Lübecker WortWerft
Workshops bis zu den Sommerferien 2016
Jeweils samstags von 10-17 Uhr inkl. 1 Std. Mittagspause
Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt.
60 € pro Termin * Ermäßigung möglich
Bei Buchung von drei Kursen oder mehr pro Jahr pro Kurs nur 55€

16./23./30. Juni Drei Abende Zeit - jeweils 18-20 Uhr - 45€
16. Juli Lübecks unglaubliche Geschichten – ein neuer Plan der Stadt

Team, Räume, Veranstaltungen: Klick! auf das Bild links, um mehr über die WortWerft zu erfahren (Artikel S. Risch LN, Oktober 15)
geschrieben am: Jan 4, 2016 12:34:28 PM
Kunstprojekt Fotografie und Lyrik - Ausstellung auf der Landesgartenschau Eutin
Nach einer erfolgreichen Ausstellungszeit und der Förderung durch die Gedenkstätte Ahrensbök im Herbst, wird das Foto-Lyrik-Projekt von mioq und HannaH Rau nun während der Landesgartenschau Eutin zu sehen sein.

Am Anfang des Kunstprojekts stand eine ungewöhnliche Idee. Die schleswig-holsteinische Künstlerin mioq marion inge otto-quoos fotografierte an unbequemen Orten - wie dem KZ Buchenwald oder Prora auf Rügen, einem ehemaligen NS-Ferienprojekt („Kraft durch Freude“). Zu diesen Fotos schuf die Lübecker Wortwerkerin HannaH Rau lyrische Texte, ohne zu wissen, wo Räume, Landschaften oder Gegenstände aufgenommen worden waren.
Ein Kunstprojekt war geschaffen, das Kommunikation zwischen unterschiedlichen Künsten deutlich macht und eine Sprache nutzt, die das Unsagbare zeigen kann.

Katalog zur Ausstellung "ich les dir vor, was du nicht siehst"
gefördert durch die Gedenkstätte Ahrensbök
mioq HannaH Rau
hyperzine verlag Hamburg 2015, www.hyperzine.org
ISBN 978-3-938218-79-2 9,80 €

Bestellungen auch über Kontaktformular

Ausstellungszeit in der Orangerie des Schlosses Eutin während der Landesgartenschau: 03. bis 09. September 2016
Auch dieser Teil der Ausstellung wird dankenswerterweise durch die Gedenkstätte Ahrensbök gefördert.
geschrieben am: Sep 25, 2015 6:30:44 PM
Schreibworkshops in der Lübecker WortWerft
Aktuelle Termine für Gruppenkurse:

"Lübecks unglaubliche Geschichte(n) - ein neuer Plan der Stadt"


Der Schreibworkshop „Lübecks unglaubliche Geschichte(n)“ will dazu anregen, einen neuen, fiktionalen Blick auf Lübeck zu werfen. Es soll eine Karte der Unesco-Welterbe-Stadt entstehen, die bekannte und unbekannte Bauwerke zeigt und neu interpretiert. Sind vielleicht die Türme des Holstentors die Hörner eines ausgestorbenen Riesentieres, das unter dem Hügel der Stadt begraben liegt und dessen Schnauben immer noch ab und zu zu hören ist?
Fotosafari in der Lübecker Altstadt und Schreibanregungen in der Lübecker WortWerft
Mitzubringen: Smartphone oder Digitalkamera, Lust am Fabulieren
Keine Vorkenntnisse
Samstag, 16. Juli, 10-17 Uhr
Ort: In WortWerft und Altstadt
Teilnahme nur mit Anmeldung unter Kontaktformular oder 0176-57325838

"Die Ungeraden"
Jeden zweiten Dienstag 18-20 Uhr (immer in den ungeraden Kalenderwochen)
Ort: Lübecker WortWerft: Feste Schreibgruppe "Die Ungeraden"
Schreiben nach Impulsen aus dem freien, kreativen Schreiben
Anmeldung per Mail oder Telefon, Kosten: 20€ monatlich
Anmeldung telefonisch unter 0176-573 258 38 oder über Kontaktformular

Regelmäßiges freies, kreatives Schreiben jeden letzten Donnerstag im Monat von 15-17 Uhr im Berkentiencafé in der Mengstrasse 31
www.berkentienhaus.de
Ohne Anmeldung - 5 € pro Termin
ACHTUNG SOMMERPAUSE im Juli und August
Nächster Termin: 29. September 2016

Kostenfreier Treffpunkt auch für internationale Gäste in der Lübecker WortWerft jeden Donnerstag von 16-18 Uhr. Schreibplätze in schönen Räumen, ohne Anleitung in netter Gesellschaft mit Ruhe und Resonanz auf Wunsch.
Ohne Anmeldung - kostenfrei
Refugees Welcome! Every Thursday 16-18, calm place for writing and talking, Dankwartsgrube 39/41

Lübecker WortWerft, Dankwartsgrube 39/41, 23552 Lübeck

Anmeldung für alle Workshops telefonisch unter 0176-573 258 38 oder über Kontaktformular



Eine Teilnehmerin schreibt:
"HannaH Rau ist Eine Wortwerkerin aus vollem Herzen. Hier fühlen sich Worte zu Hause. Sie dürfen einfach kommen, erfahren Freiheit und setzen sich dann in Sätze, Gedichte, Geschichten, Wortfolgen zusammen. Mit Raum, Spiel und Impulsen entlockt HannaH was immer auch in einem verborgen ist und auf Papier möchte.
Zu erfahren, dass Schreiben ein Sichtbarmachen von innerer Kreativität im Zusammenspiel von unbewussten Reichtümern des Wissens/Fühlens ist, hat mich sehr berührt. Für jede und jeden mag es etwas anderes sein. Es lohnt auf jeden Fall, es für sich ganz individuell zu entdecken."

Einzelcoachings nach Absprache.

geschrieben am: Oct 29, 2014 11:37:29 AM
Aktuelles Programm der Wortwerkerin
"Mama, du bist peinlich"
Ein Abend nicht nur für Eltern, die mal raus müssen aus dem Helikopter-Dasein.

Die Kolumnen der Wortwerkerin HannaH Rau für die Zeitschrift "Mit Kindern wachsen" haben keinen pastoralen Ton, wollen nicht belehren, nur die Welt verändern. Ihre Texte leben vom Pragmatismus der Wirklichkeit, vom Humor der verzweifelten Mutter dreier pubertierender Töchter und von der Kraft des verrückten Denkens.

Buchbar über
"Kontaktformular"

geschrieben am: Oct 14, 2014 4:51:50 PM
ZeitWeise - Schreib- und Erzählreise ans Meer im Herbst 2016
ZeitWeise - Schreib- und Erzählreise ans Meer von Freitag, 30. September - Montag 3. Oktober 2016
im AWO-Haus in Brodten/Travemünde
Was wäre, wenn? Manchmal wäre es schön, das Leben einfach anzuhalten. Stehen zu bleiben, einmal nach hinten und einmal nach vorn zu gucken und zu fragen: Wo bin ich eigentlich?
Wir steigen für 4 Tage aus. Stellen Fragen, deren Antworten im normalen Leben viel zu kompliziert klingen: Wer bin ich? Woran glaube ich? Und wo will ich hin?
Schreibend und erzählend lassen sich darauf überraschende, zeit-weise Antworten finden.
Seminarleiterinnen: Marion Böhrk-Martin, Leiterin TelefonSeelsorge Lübeck, Pastorin, Pastoralpsychologin, Paar-und Einzelberaterin und Erwachsenenbildnerin sorgt für den erzählerischen Anteil und die sprituelle Einbettung.
HannaH Rau, Wortwerkerin auf der Lübecker Wortwerft, Biografin und Ehrenamtliche der TS Lübeck wird humorvolle, abwechslungsreiche Schreibanleitungen geben und Imaginationsübungen anleiten.
12 Teilnehmende
Kosten: 399 € Tagungs- und Seminarkosten
Anmeldung unter boehrk-martin@web.de; 0451- 2907228 - Anmeldeschluß 15. Juli 2016
Mehr Informationen unter Kontaktformular oder telefonisch (0176-57325838)
geschrieben am: Sep 1, 2014 5:40:29 PM
Süchtig nach den Worten
Vor kurzem erschienen:
Anthologie der GEDOK-Schleswig Holstein
»Süchtig nach den Worten« – diesen Vers eines Gedichtes von Therese Chromik deuten 10 Literatinnen der Gedok Schleswig-Holstein, jede auf ihre ganz eigene Weise, in Lyrik und Prosa: Therese Chromik, Brigitte Halenta, Marion Hinz, Lena Johannson, Birgit van der Leeden, Charlotte Kerner, Regine Mönkemeier, HannaH Rau, Doris Runge und Romy Salvagno. Entstanden ist eine Textsammlung von Autorinnen, die dem Wort verfallen sind, für eine Leserschaft, die »süchtig nach Worten« ist. Die 2. Anthologie der GEDOK Schleswig-Holstein wird gefördert durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein.

"Süchtig nach den Worten"
Lyrik und Prosa der Literatursparte
der GEDOK Schleswig-Holstein
ISBN 978-3-89876-692-0 *12€

Hier eine Rezension von Dr. Eickhölter aus: Lübeckische Blätter, 11. Januar 2014, 179. Jahrgang, Heft 1
Klick zur Vergrößerung auf das Bild!

geschrieben am: Jan 13, 2014 7:12:08 PM
Lyrische Bilder im Q45 in Lübeck
Lyrische Bilder: Eine Kombination aus Musik, Gesang, Malerei und Wort am Donnerstag, den 10. Oktober ab 19:00 Uhr im Q45 in der Falkenstraße in Lübeck.

Nach der Veranstaltung zum Nachlesen:
Artikel von Lutz Gallinat in den Lübeckischen Blättern (auf Seite 16):
www.luebeckische-blaetter.de
geschrieben am: Oct 8, 2013 10:51:04 AM
Ausstellung in Pinneberg: ZUEIGNUNG - ZUNEIGUNG
Presse über die Ausstellung
ZUEIGNUNG-ZUNEIGUNG | Was Frauen geben
im atelier.kunstremise.mioq , Fahltskamp 30, 25421 Pinneberg,
die bis zum 06. Oktober stattfand.
Klick auf die Bilder!
geschrieben am: Aug 15, 2013 11:31:41 AM
Gaststar ohne Showtreppe
Am Samstag, 17. August 2013 war es soweit:FruttiTutti - mit Kuersche, Manfred Upnmoor (theater23.de) und als Gast: HannaH Rau, Wortwerkerin
im Naturbad Falkenwiese
Hier sind Fotos (vielen Dank an Andreas Voss!)

Klick auf die Bilder zur Vergrößerung!
geschrieben am: Aug 15, 2013 11:26:34 AM
Duell mit Fisch
Fröhlich gebe ich eine neue Veröffentlichung bekannt:
Aus 500 Einsendungen wurde meine Erzählung "Duell mit Fisch" für die Anthologie "Rollen-Spiele" ausgewählt. Der Leserpreiswettbewerb des Lions-Clubs Hamburg-Moorweide hat im sechsten Jahr 13 Geschichten in ein schönes Buch mit Collagen von Heinz Mohr gebunden, der für jede Geschichte extra ein Werk anfertigte.
Bezug über mich oder den Buchhandel.

136 Seiten, Peter Rathke Verlag, Heikendorf
ISBN 978-3-9814304-8-6, 12 €
geschrieben am: May 14, 2013 3:38:48 PM
Ausschnitte aus dem letzten Programm online!
Hier könnt Ihr Ausschnitte aus dem Programm von 2012 "Loser Nutz und Maximalmimose" sehen. Gefilmt und geschnitten von Manfred Willner (www.unser-luebeck.de) am 14. September 2012 in der Kulturrösterei Lübeck.

Hier das Video bei "you tube"


geschrieben am: Sep 19, 2012 12:13:40 PM
Kunstpicknick in Pinneberg
Kleines, feines Treffen mit den bildenden Künstlerinnen Marianne Obst und Marion Inge Otto-Quoos|mioq in der Kunstremise, dem erst kürzlich eingeweihten Atelier von mioq - mit ganz viel DRAUSSEN und Poesie der beiden Künstlerinnen, gelesen von mir. Klartext:

"Die Wortwerkerin HannaH Rau entdeckt die Werk-Lyrik von Marianne Obst und Marion Inge Otto-Quoos|mioq"

KUNSTPICKNICK 5. August 11-16 Uhr Lyrische Begegnungen, Texte und Fotografie gefühlt...geschaut...gesagt

Kunstremise: Fahltskamp 30 - 25432 Pinneberg

Schon vorbei!
Das Hamburger Abendblatt hat geschrieben, wie es war:
Link zum Hamburger Abendblatt
geschrieben am: Jul 12, 2012 12:08:11 PM
Volle Kanne Lesespaß
Britta Koth von "unser-luebeck.de" am 04. Oktober 2011:

„Cherry Tea? Charity!“ lautet die Aktion, die jetzt bereits im zweiten Jahr Lesungen zu Gunsten von Lübecker Projekten und Vereinen organisiert. Immer am letzten Freitag im Monat tragen Lübecker Autoren in den hanseatisch heimeligen Räumen des kuscheligen Cafés Utspann in der Wahmstraße aus ihren Werken vor. Dieses Mal zu Gunsten des Fördervereins für Lübecker Kinder e.V. Und: Keine Sorge, Sie müssen keinen Kirschtee dazu trinken...

Kein Eintritt ohne Reservierung!“ heißt es für die Charity-Lesungen – und das nicht etwa, weil die Veranstalter beinhart elitär sind, sondern weil das Café Utspann leider nicht die Größe der MuK besitzt. Macht ja nix, meldet man sich eben an. Und wie man am letzten Freitag im Monat September wieder einmal hören konnte: Es hat sich gelohnt."

mehr unter:"unser-luebeck.de"

geschrieben am: Sep 1, 2011 9:51:44 AM
Ein leidenschaftliches Event für nur einen Abend
Artikel von Heinke Ballin in den Uetersener Nachrichten vom 11.08.2010

"Drostei. 14 Künstlerinnen aus Schleswig-Holstein sprengen die Zwänge der Bluthochzeit.Pinneberg. Einziges Drama an dem Drama um die „Bluthochzeit“ in der Drostei: Die Ausstellung und das Konzert der 14 Künstlerinnen aus Schleswig-Holstein war nur einen Abend lang zu sehen und zu hören.
Musik, Malerei, Skulptur und Lyrik hatten die in der Gedok (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.) zusammengeschlossenen Frauen um ein selten aufgeführtes Stück des spanischen Autors Federico Garcia Lorca, „Bodas de Sangre“ auf deutsch „Bluthochzeit“, herum gerankt. Die Künstlerinnen spürten Seelenverwandtschaft mit Lorca, der in seiner Tragödie von den damals herrschenden Zwängen erzählt, die Liebe, die Leidenschaft und die persönliche Authentizität nicht ausleben zu dürfen. Lorca wusste, von was er da schrieb, war er doch selbst zu Zeiten der Franco-Diktatur Sozialist, dazu noch homosexuell, die Aufführung seiner Werke in der Zeit in Spanien verboten.
In diesen Zwängen und in der ungewöhnlichen Musik und in dem Leben der Komponistin Ruth Schonthal, die als Jüdin aus dem geliebten Deutschland nach Amerika emigrieren musste und dort bei Hindemith studierte, in den achziger Jahren nach Deutschland zurückkehrte und ihre gesamtes Werk der Berliner Musikakademie zum Geschenk machte, fanden sich die schleswig-holsteinischen Künstlerinnen wieder.
Mit genau der gleichen Leidenschaft wie Autor und Komponistin stürzten sie sich auf das Thema, malten installierten, dichteten und sangen. Und schufen eine übersichtliche Anzahl eindrucksvoller und aussagekräftiger Werke. Die bestehen aus Stoffen, Farben und Formen sowie Worten, mit denen Frauen auch heute noch umgehen und die für sie präsent sind, sei es Maschendraht, gehäkelte Topflappen, Spiegel, zarte Gewebe, steifes Leinen mit aufgestickten Initialen oder die Lieblingsfarben Schwarz und Rot. Jedes der Werke war in den glücklicherweise nicht überfrachteten hohen Stuckräumen der Drostei eindrucksvoll und verständlich inszeniert und führte hin zu dem Konzert, in dem die brillante Sopranstimme von Sonja Freitag, die sonst Opernhäuser füllt und Mezzosopranistin Gisela Prusek das dramatische Wiegenlied intonierten. Wortwerkerin Hannah Rau schlüpfte schauspielerisch hochbegabt in die so vielfältigen Rollen von Leonardo, trauernder Mutter, geschwätziger Dienstmagd, nervösem Pferd und dem Kind im Steckkissen, verlieh ihnen eigene Worte und dramatisches Leben.
Alles in allem eine moderne, sorgsam inszenierte und doch nicht abgehobene Ausstellung mit anspruchsvollem Konzert.
Schön wär's, so etwas länger und öfter zu sehen."
geschrieben am: Aug 9, 2010 11:12:30 AM
Zwischen Gänsehaut und Affenhitze: 600 Euro für die „frühen Hilfen“ der AWO
Heiß war es am Freitag, den 2.Juli im Hansehof vor dem Café Utspann, als 35 Männer mit Segelschiff auf dem Bauch die "Mary Ann" anstimmten. Trotzdem waren zum Sommerfest der Reihe „Cherry Tea? Charity!“ über den Tag verteilt mehr als 100 Menschen in den geschmückten Innenhof in der Wahmstraße gekommen und erlebten ein vielfältiges kulturelles Programm.

Mehr dazu im LN-Artikel - KLICK aufs Bild zur Vergrößerung
geschrieben am: Jul 6, 2010 9:56:39 AM
Wand, Boden, Raum, Kontakt unerwartet: Mögliche Eckpfeiler einer Mauer?
Vier Künstlerinnen der GEDOK Schleswig-Holstein und Mecklen-burg-Vorpommern präsentieren Objekte in der Kundenhalle der Deutschen Bank, Kohlmarkt 7-15, Lübeck.

Die Ausstellung "Mauer Stücke", zeigt Exponate der GEDOK-Künstlerinnen Barbara Brandhorst, Carola Lantermann, Marion Inge Otto-Quoos/mioq und der Wortwerkerin HannaH Rau unter dem Titel "KULTURSOMMER Deutschland 2009".

Gefördert wurde das Gemeinschaftsprojekt der GEDOK Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vom Landeskulturverband Schleswig-Holstein und der Deutschen Bank.
Die Künstlerinnen fragen nach dem Ort der heutigen Mauern und forschen nach den gestürzten Mauern. Mit welchen Sicherheitsmauern umgeben wir uns? Welche Angst haben wir vor unüberwindbaren Grenzen und welche Erinnerungen?

Im aufgebrochenen, neuen Sehen des Vergangenen können die Besucher der Ausstellung ihre eigenen Erinnerungen und Erlebnisse in einen anderen Rahmen stellen und so als aktuelles Thema erkennen.

Ab dem 5. Oktober in der Kundenhalle Deutsche Bank, Privat– und Geschäftskunden AG, Kohlmarkt 7-15, 23552 Lübeck zu den allgemeinen Öffnungszeiten.

Einen Bericht der Eröffnung können Sie auf HL-Live lesen - klicken Sie hier:
"hl-live"
geschrieben am: Sep 3, 2009 9:35:08 AM

Text des Monats

tigerlicht
lösch das licht und zünde
funken unsrer last
uns trinken
aus den feuerbechern
nachts
wenn tiger heiser schnurren

Termine in Kürze

Keine Einträge